News

Chefs Table Ausflug Mostviertel

Tag eins
 
Firma NÖM seit 1898 mit hoher Handwerkskunst, modernster Technologie und strengsten Hygienestandards.
Mit der Liebe zur Milch, zum Handwerk und dem Streben nach dem besten Geschmack, steht die NÖM für höchste Produktqualität und starke Marken. 
 
 
Permanent am Puls der Zeit und verstehen, was die Profis von morgen brauchen, um auf höchstem Niveau arbeiten zu können.
NÖM bietet Ihnen mehr als 400 Milchprodukte und zudem einen individuellen Service, der perfekt auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt ist. 
Quelle: www.nöm.at 
  
Alpenlachs gezüchtet in Schwarzau im Gebirge
Ein Fisch aus Österreich vom Ei weg, wachsen unsere Fische in unseren Becken heran, der Seesaibling ist jene Art der Lachsfische, die sich am weitesten in den kalten Norden vorwagt. 
Aus dieser Region wurden unsere wertvollen Stämme ausgewählt. 
Der Alpenlachs® Seesaibling hat weiße bis zartrosa Punkte auf silbrig grauem Grund, berichtet  Heinz Heinisch, ein leidenschaftlicher und wertvoller Botschafter der Marke Alpenlachs.
Quelle: www.alpenlachs.at  
  
Gebraten Forelle zum Mittagessen im Gasthof Pachler, ein Genuss mit gediegenen Ambiente. 
  
Käseschule Bertl-Hof in der Genussregion Traisental
Hofkas Sehen,  Riechen, Schmecken, und Fühlen stehen im Mittelpunkt.
1995 - die Anfänge begann es dass die Familien Bertl, Graßmann, Vonwald und Auer, alle Bauern aus der Region St. Pölten, eine zündende Idee hatten. 
Unterstützt von engagierten LehrerInnen und Eltern haben sie als Wilhelmsburger Hoflieferanten angefangen, Schulen und Kindergärten mit Milch und Kakao direkt zu beliefern. Zurzeit werden 92 Schulen und Kindergärten in den Bezirken St. Pölten und Lilienfeld, täglich mit Schulmilchgetränken beliefert.
2005 - eine entscheidende Wende,  Produktionsbeginn mit den 
Hoflieferantenbauerntopfen „Der Naturcremige“ und „Der Feinbröselige“. 
Die händische Verarbeitung und die langsame Reifung im Topfentuch verleihen diesem Topfen einen besonders feinwürzigen Geschmack. Die beiden Bauerntopfensorten sind konkurrenzlose Produkte aus Großmutters Zeiten. 
2010 - neue Positionierung mit den handverarbeiteten Hofkäsesorten in den Geschmacksrichtungen "mild", "mit Kräutern" und "mit Pfeffer", die in Kombination mit Wein ihren vollen Genuss entfalten. 
Ziel der Hoflieferantenbauern ist es, dem Konsumenten ein ehrliches und natürlich erzeugtes Produkt anzubieten. 
Daher sind alle Hoflieferantenprodukte gentechnikfrei erzeugt und berechtigt,
das Gütesiegel „Gutes vom Bauernhof“ zu führen.
Ein weiteres Anliegen für die Zukunft ist es, Käse zu einem genussvollen Begleiter des Weines zu machen. Schließlich braucht niederösterreichischer Wein auch niederösterreichischen Käse.
Quelle: www.hoflieferanten.at
 
Dirndlbrennerei in Kirchberg an der Pielach.
In der Fuxsteiner Dirndlbrennerei, wird seit Generationen das Wissen jahrhundertelanger Tradition Stück für Stück in den hausgemachten Köstlichkeiten zur Vollkommenheit, sei es der weltberühmte Original Pielachtaler Dirndlbrand, Dirndllikör, Dirndlmarmelade, Dirndlsirup, Dirndlschokolade und Dirndlcremehonig.
Quelle:   www.pielachtaler-dirndl.at 
 
Restaurant Galerie
Das erste Haus am Landeshauptstadtplatz, hier werden Eleganz und Ambition großgeschrieben. 
Das Ambiente ist gemütlich und großzügig, die Tischkultur fein und der Service freundlich und sehr aufmerksam, in der Küche wird nicht experimentiert, sondern geradlinig gekocht.
Das persönliche Engagement der Hausherrin und des Hausherrn ist in jedem Detail spürbar.
Es würde folgendes Menü gereicht:
Tatar von der Niederösterreichischen Lachsforelle mit Avocado-Creme und frischen Forellenkaviar
Begleitet von, Weißburgunder Klassik Weingut Skoff Jhg. 2014
~~~
Klare Rindsuppe mit gemischten Wiener Einlagen
~~~
Sulmtaler Hendl auf gebratenen Serviettenknödel mit Paprikaschaum
Begleitet von, Grünen Veltliner Ried Burgberg Weingut Lagler Spitz  Jhg. 2015
~~~
Weidelammrücken auf Erdäpfel-Petersilienpüree in der Zwiebel-Rotweinsauce
Begleitet von, Blaufränkischer Frauenkirchen Weingut Umathum  Jhg. 2011
~~~
Schlosserbuben in der Vanille-Zimtsauce
Quelle: www.restaurantgalerie.at
  
Tag zwei 
 
Haubiversum die Erlebniswelt öffnet die Kulissen vom Bäckerei-Handwerk.
In der Brot-Erlebniswelt sind die Türen der Backstuben weit geöffnet. Bei einem Blick hinter die Kulissen lässt sich Bäckerei-Handwerk hautnah erleben. Und der Genuss kommt in Petzenkirchen ohnehin nie zu kurz!
Bei einer Führung durch unser "Herzstück" könnten wir die Entstehungsgeschichte der Brot- & Gebäckspezialitäten mitverfolgen. Dabei schlüpften wir auch selber in die Rolle des Bäckermeisters bei Mohnweckerflechten. 
Mit der tatkräftigen Unterstützung von rund 650 Mitarbeitern gelingt es, Österreich und den Rest der Welt mit besonderem Brot & Gebäck zu versorgen. 
Ofenfrische Haubis Spezialitäten von Petzenkirchen bis Dubai sind nur eine von vielen Meisterleistungen.
Die durchschnittliche Tagesproduktion beträgt 1,2 Millionen Stück bei verarbeiteten Rohstoffen pro Tag wie, 80 Tonnen Mehl, 3,1 Tonnen Hefe, 1,4 Tonnen Salz und 36.500 Liter Wasser.
Quelle: www.haubis.com
 
Fleischerei Hürner bereits in der 4. Generation wird ein breites Sortiment qualitätsbewusst verarbeitet. 
Die Fleischerei Hürner wurde im Jahre 1910 von Engelbert Hürner in Amstetten gegründet. Ursprünglich beschäftigte sich die Firma in erster Linie mit dem Viehhandel. 1966 wurde ein modernes Schlachthaus errichtet und Fleisch Österreichweit versandt. 
Ein weiterer unserer Schwerpunkte ist seit vielen Jahrzehnten auch der direkte Einkauf und die Verarbeitung von heimischem Wild.
Ein reichhaltiges Sortiment von Wildprodukten ist das ganze Jahr über verfügbar.
Seit 2013 wird das Unternehmen von Karl Hürner Junior in der vierten Generation erfolgreich geführt.
Quelle: www.fleischerei-huerner.at 
 
Mostbirnhaus die Zauberwelt der Birne von der Trommelpresse bis zum Most & Co,         
Verkostung in der Mostbaronstube vom Stift Ardagger.
Aber auch das Leben mit der Birne als Aushängeschild einer Region wird hier den Besuchern nähergebracht - kurzweilig und interessant. 
In künstlerisch gestalteter Umgebung kann man das „Birnenklauben” versuchen, ehe es durch die  „Essbare Landschaft” vorbei an den „Mostviertler Genussmomenten” in den Pressraum geht, hier wird man so richtig „ausgequetscht” - in der virtuellen Trommelpresse. Danach werden  Kräfte gemessen beim Pressspiel und schon geht es Richtung Keller. Doch zuerst statten man der „God‘n” einen Besuch in ihrem Haus ab. 
Quelle: www.mostbirnhaus.at 
 
Familie Kainrath der Spezialist für Wildverarbeitung aus dem Ybbstal, 
die Mischung aus Kreativität, Fleiß, Natur und Lebensfreude. 
www.kainrath.at  
 
Abschließend ein Besuch in der  Erlebnismuseum FeRRUM – Welt des Eisens